Artikeln

Auke H. Vlagsma Die Hoornbeeck-orgel in der Nieuwe Lutherse Kerk zu Amsterdam
Het ORGEL 114 (2018), nr. 4, 14-22 [Zusammenfassung]



1694 beschloss das Konsistorium der lutherischen Gemeinde von Amsterdam in ihrem zweiten Kirchengebäude am Stroomarkt eine Orgel bauen zu lassen. Nach dem eine Anzahl von Angeboten u.a. bei Arp Schnitger und Cornelis Hoornbeeck eingeholt worden war, wurde im August 1715 der Auftrag an letztgenannten übergeben. Das Instrument wurde im Herbst 1717 geliefert und abgenommen. 1721 erweiterte Christian Müller die Orgel um ein drittes Manual. 1822 ging die Hoornbeeck-Orgel bei einem Kirchenbrand verloren.
Anhand des Materials, das in Archiven erhalten geblieben ist, wird in diesem Artikel die Entstehung dieses Instrumentes beschrieben.



Radierung Situation bevor 1822 Bron Rijksmuseum Amsterdam. Auf das Photo klicken fúr eine Vergrösserung