Artikeln

Peter van Dijk Die Verhofstadt-Orgel in der Dorpskerk zu Ijsselmuiden
Het ORGEL 114 (2018), nr. 3, 30-41 [Zusammenfassung]



Am 12. Februar 2016 wurde die Verhofstadt-Orgel in der Dorpskerk von Ijsselmuiden nach einer Restaurierung durch Gebr. Van Vulpen aus Utrecht wieder in Gebrauch genommen. Die Orgel wurde in Wort und Ton durch Wim Diepenhorst präsentiert, der seitens des Rijksdienst voor het Cultureel Erfgoed das Projekt begleitet hat, und durch Peter van Dijk, der Sachverständiger bei der Restaurierung war.
Die Orgel wurde ursprünglich für die Lutherse Kerk in Utrecht durch Matthias Verhofstadt gebaut und wurde im Januar 1717 in Gebrauch genommen. Das Instrument wurde danach durch die Firma Bätz unterhalten. Als die Lutherse Kerk 1880 eine neue Bätz-Orgel anschaffte, wurde die Verhofstadt-Orgel an den Orgelbauer Zwier van Dijk (Kampen) verkauft, der sie 1882 – nach eingreifenden Veränderungen – erst in einer reformierten Notkirche in Genemuiden aufstellte und danach 1885 in der Dorpskerk von Ijsselmuiden.
1942 reichte der Orgelbauer J.C. Sanders & Zoon (Utrecht) ein Angebot für Reparaturen und Veränderungen ein, das 1946 ausgeführt wurde.
1967/68 restaurierte die Firma L. Verschueren c.v. (Heythuysen) die Orgel und baute sie um. 1982 wurde das Instrument noch einmal verändert, diesmal durch die Firma Hendriksen & Reitsma (Nunspeet).
2009 wurde die Restaurierung beschlossen, wobei man sich für ein “inneres” Konzept entschied, bei dem Verhofstadt den Ausgangspunkt bildete, ergänzt mit Bätz-Elementen und Erhalt von gut verwendbaren Teilen aus den Jahren 1882, 1946 und 1968 und auch einem neu konzipierten freiem Pedal. Die Restaurierung wurde zwischen 2014 und 2016 durchgeführt.


Photos: Jan Smelik