Artikeln

Jaap Jan Steensma Bätz: drei Generationen Orgelbau
Het ORGEL 113 (2017), nr. 6, 3-7 [Zusammenfassung]



Im 17. und zu Beginn des 18. Jahrhunderts waren - mit Ausnahme der Amersfoorter Jahre der Van Hagerbeers – im Utrechter Land keine Orgelbauer von Bedeutung mehr aktiv. Nach der französischen Besetzung von 1672-1674 durchlebte die Provinz wirtschaftlich schwierige Jahre. Orgeln waren auf dem platten Land kaum (mehr?) zu finden, während die reformierten Stadtkirchen sich mit Orgeln behalfen, die aus dem 16. oder sogar noch aus dem 15. Jahrhundert stammten.
1739 ließ sich Johann Heinrich Hartman Bätz in Utrecht nieder. Seitdem ist der Name “Bätz” Synonym für qualitativ hochstehenden Orgelbau. In diesem Beitrag wird eine kurze Übersicht über die verschiedenen Generationen Bätz gegeben, basierend auf älterer und jüngerer Forschung.


Photo Jan Smelik


Namenschild Bätz Harderwijk, Grote kerk