Artikeln

Auke H. Vlagsma Die Niehoff-Orgel aus Sint-Jan zu Gouda. Von der Renaissance-Orgel zum leeren Gehäuse in Abcoude
Het ORGEL 113 (2017), nr. 3, 32-41 [Zusammenfassung]



Zu den wichtigsten niederländischen Orgelbauern in der Blütezeit der Renaissance gehören Hendrik Niehoff und sein Sohn Nicolaes. Sie haben verschiedene Orgeln gebaut, aber leider sind in den Niederlanden die Instrumente verschwunden und es haben sich nur fünf Gehäuse erhalten. Die Gehäuse wurden meistens im Auftrag von Niehoff durch die Möbelschreiner und Bildschnitzer Andriaan und Jan Schalken angefertigt. Über Niehoffs Orgeln sind nur wenige Informationen erhalten geblieben, außer über die zweimanualige Orgel mit Pedal, die sie 1558 in der St.-Janskerk in Gouda errichteten.
Die Kirchenmeister dieser Kirche haben ihr Archiv gut in Ordnung gehalten. Das Archiv hatte darüber hinaus auch nicht unter der Reformation zu leiden. Dadurch ist viel Material über den Bau der Orgel erhalten geblieben und auch über die Umbauten und Anpassungen, die danach noch stattgefunden haben. Es ist mir keine Kirchenarchiv bekannt, in dem sich so viele Verträge und Rechnungen von Orgelbauern befinden; hierdurch sind die andauernden Anpassungen an die Veränderungen in der Musik sichtbar geworden. Diese werden in diesem Artikel beschrieben.
Transkriptionen der Archivalien (angefertigt durch Auke Vlagsma) sind im pdf-document nachzulesen.



Photos Jan Smelik (Klick auf die Bilder für eine Vergrösserung)