Artikeln

Gerben Mourik Zehn Thesen über den Neobarock
Het ORGEL 111 (2015), nr. 5, 10-13 [Zusammenfassung]



Orgeln aus der Zeit, die gewöhnlich mit dem Terminus “Neobarock” bezeichnet wird, erzeugen z.T. heftige Reaktionen. Diese Reaktionen hat der Autor in zehn Thesen zusammengefasst. Ein paar dieser Thesen:

1. Durch die Einseitigkeit von der Disposition her ist die Neobarock-Orgel in den Niederlanden nicht sehr erfolgreich geworden.
3. Das Anpassen von Dispositionen, die keinen durchgehenden Prinzipalchor auf einem Manual haben, ist vertretbar.
5. Nach fünfzig Jahren ist die Intonation häufig so verbraucht, dass dies eine gute Chance ist, um die Intonation komplett neu anzulegen
7. In den Jahren 1950-1970 wurden Orgeln gebaut, bei denen jede Investition zur Verbesserung weggeworfenes Geld ist.
9. Separate Erweiterung von neobarocken Orgeln ist die beste Art und Weise, um sie an den heutigen Geschmack anzupassen.

Zu jeder der zehn Thesen legt der Autor kurz seine Sichtweise dar. Damit hofft er mehr Achtung für Neobarock-Instrumente und die Vision zu wecken, aus der heraus ihre Erbauer sie schufen.