Artikeln

Jan R. Luth Transposer toujours. Bach in mitteltöniger Stimmung
Het ORGEL 111 (2015), nr. 3, 18-23 [Zusammenfassung]



In den letzten beiden Ausgaben von Het Orgel hat Jan Smelik eine Anzahl von wichtigen Fakten über die Orgel in den liturgischen und vokalen Kompositionen von Johann Sebastian Bach dem Leser nahe gebracht. Smelik weist darauf hin, dass für den Basso continuo die großen Orgeln verwendet wurden. Da die meisten Orgeln im Kammerton gestimmt waren und einen Ton höher klangen als die Tonhöhe, in der Sänger und Instrumentalisten musizierten, sind die meisten Continuopartien einen Ton tiefer geschrieben. Eine wichtige Frage die kirchenmusikalische Praxis betreffend, die in Smeliks Artikeln behandelt wurde, war: Wie ging man nicht nur mit den verschiedenen Tonhöhen, sondern auch mit der Stimmung um? Diese Frage ergibt sich aus der Tatsache, dass die Orgeln, die Bach benutzte, mitteltönig gestimmt waren. Dieser Artikel will verschiedene Probleme ins Bild bringen, die mit dem Gebrauch der Orgel in der kirchenmusikalischen Praxis in Bachs kulturellem und kirchlichem Kontext zusammenhängen.



Halle Liebfrauenkirche. Photo Jan Smelik


Trost-Orgel in der Schlosskirche zu Altenburg. Photo Jan Smelik