Artikeln

Aart van Beek Die Orgel in der Nicolaaskerk zu Wijhe
Het ORGEL 111 (2015), nr. 2, 34-43 [Zusammenfassung]



Am 3. Oktober 2014, einem Freitag, ist die Quelhorst/Naber-Orgel in der Nicolaaskerk von Wijhe nach einer gründlichen Restaurierung wieder in Gebrauch genommen worden. Die Restaurierung wurde durch Orgelmakerij Reil aus Heerde unter Beratung von Aart van Beek aus Balkbrug ausgeführt. Seitens des Rijksdienst voor het Cultureel Erfgoed war Rudi van Straten für das Projekt verantwortlich.
1821 fertigten Georg Heinrich Quelhorst und Carl Friedrich August Naber eine Orgel für die Nicolaaskerk zu Wijhe an. Sie wurde von Jan Lubber Umbgrove (1759-1828) gestiftet, der einige Zeit in Diensten der Verenigde Oostindische Compagnie (VOC) stand und danach als Unternehmer aktiv war.
Bis zum Beginn des 20. Jh. blieb das Instrument unverändert. 1923 wurde die Orgel abgebaut. Im ursprünglichen Gehäuse und dahinter wurde der technische Teil des Innenlebens einer Orgel von 1873 aufgestellt, die aus der St. Willibrorduskerk zu Boerhaar stammte. Ein Teil des Pfeifenwerks von 1821 wurde in veränderte Form wieder verwendet und mit neuem Material ergänzt. Die Arbeiten wurden durch die Verenigde Kerkorgelfabrieken zu Aalten ausgeführt. 1929 stellte J.J. Elbertse einen Schwellkasten um das Pfeifenwerk des zweiten Manuals, das vorher offen aufgestellt war. Als Folge einer Kirchenrestaurierung wurde die Orgel 1955-1957 durch J.C. Sanders restauriert und verändert. Sowohl 1972 als auch 1985 wurde noch jeweils ein Register zugefügt.
Bei der jüngsten Restaurierung wurde hauptsächlich der Zustand von 1923 rekonstruiert. Das Pedal wurde revidiert und in einem neuen Gehäuse hinter dem Schwellwerk aufgestellt. Ebenso wurde die ursprüngliche Farbfassung von Gehäuse und Ornamentik von 1821 wiederhergestellt.

Photos Aart van Beek