Artikeln

Sietze de Vries Vier niederländische Orgelneubauten. Teil 1: zwei neue Orgeln im Stil des 19. Jahrhunderts
Het ORGEL 111 (2015), nr. 1, 24-32 [Zusammenfassung]



2009/2010 wurden hier vier niederländische Orgelneubauten besprochen: die Van Vulpen-orgel in der Gereformeerde Gemeente von Gouda, die Škrabl-Orgel in der Westerkerk zu Veenendaal, die Adema-Orgel in der Hervormde Kerk von Scherpenzeel und die Verschueren-Orgel im Orgelpark zu Amsterdam. In den vergangenen vier Jahren wurden wieder verschiedene Instrumente fertiggestellt. Die Redaktion hat vier Instrumente von Orgelbauern ausgewählt, die beim vorherigen Mal nicht an die Reihe gekommen sind. Sietze de Vries besuchte zusammen mit Cees van der Poel die Instrumente. In dieser ersten Folge eines zweiteiligen Artikels werden die Orgel in der Adullamkerk zu Barneveld und die Reil-Orgel in der Bethelkerk zu Bodegraven beschrieben und besprochen.
Das erstgenannte Instrument wurde durch Mense Ruiter Orgelmakers gebaut und 2011 fertiggestellt. Auffallend an diesem Instrument (34 Register auf Hauptwerk, Oberwerk und Pedal) ist besonders die moderne Gestaltung des Orgelgehäuses. Den Erbauern nach handelt es sich beim Klangkonzept um eine Weiterentwicklung ihres “Freytag-Konzeptes”.
Die Orgel in der Bethelkerk zu Bodegraven wurde durch Orgelmakers Reil in Heerde erbaut und im Mai 2014 fertiggestellt. Das Instrument umfasst 27 Register auf Hauptwerk, Oberwerk und Pedal und wurde nach einem Van-Dam-Konzept gestaltet.



Photos: Jan Smelik

Barneveld







Bodegraven