Artikeln

Aart van Beek Die Orgel in der St.-Margaretakerk in Boksum
Het ORGEL 110 (2014), nr. 4, 4-11 [Zusammenfassung]



Am Freitag, den 8. Februar 2013 wurde in Boksum (Provinz Friesland) die Orgel der St.-Margaretakerk wieder in Gebrauch genommen. Damit ging ein umfangreiches Restaurierungsprojekt an einer der ältesten Orgeln Frieslands zu Ende. Die Arbeiten wurden durch die Firma Pels & Van Leeuwen aus ’s-Hertogenbosch ausgeführt. Sachverständiger war Aart van Beek.
Die ältesten Teile der Orgel, darunter größtenteils das Hauptwerksgehäuse, datieren aus dem Jahre 1675, als Harmen Jans ein neues Instrument mit einem Manual ohne Pedal lieferte. 1728 fügte Jan Franssen aus Berlikum ein Rückpositiv zu. 1768 und 1799 fanden umfangreiche Arbeiten statt. Im letztgenannten Jahr erneuerte Lambertus van Dam die Orgel eingreifend. 1810 brachte Wytse Douwes die charakteristischen hölzernen Draperien an, und wieder drei Jahre später fügte Jan Reinders Radersma ein angehängtes Pedal zu. Später im 19. Jahrhundert führte Hardoff, der das Instrument bis 1891 in Pflege hatte, verschiedene Arbeiten an der Orgel aus. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts führte Bakker & Timmenga eine Restaurierung durch, die faktisch einem Neubau in den bestehenden Gehäusen unter Gebrauch eines Teils des vorhandenen Pfeifenwerks gleichkam.
2005 stellte Jan Jongepier einen Restaurierungsbericht auf und es wurde beschlossen, den bestehenden Zustand zu konservieren. Im Januar 2011 begann die Restaurierung des Instrumentes. Die Restaurierung der Fassung von Orgelgehäuse, Emporenbrüstung und Draperien, bei der der bestehende Zustand ebenfalls Ausgangspunkt war, wurde Karin Veldman & Jantina Veltman übertragen, Restaurateuren aus Oudemolen (Dr.). Die Arbeiten wurden in der Periode Dezember 2012/Januar 2013 fertiggestellt.


Fotos Jan Smelik