Artikeln

Victor Timmer Zu Tod des Orgelbauers Albert Hendrik de Graaf
Het ORGEL 110 (2014), nr. 2, 18-21 [Zusammenfassung]



Albert Hendrik de Graaf (1928-2014) arbeitete ab 1947 bei der Firme A.S.J. Dekker (Goes). Danach kam er zu Jan Kunst (Arnhem), der jedoch bald verstarb. De Graaf führte dessen Betrieb fort und übernahm in 1955 endgültig. Seitdem war er selbständiger Orgelbauer. 1959 zog die Werkstatt nach Ede um und danach 1971 nach Hoogland (bei Amersfoort). Er selbst lebte in Leusden-Zuid, wo er auch viele Jahre als Organist tätig war. Obwohl er auch neue Orgeln baute, ist er vor allem durch eine große Anzahl von wichtigen Restaurierungen historischer Orgeln bekannt geworden. Die dabei gemachten Erfahrungen gebrauchte er bei eigenen neuen Orgeln. Seit 2002 nahm er seine Tätigkeiten immer mehr zurück und übertrug diese langsam der Firma Elbertse (Soest). Albert de Graaf starb am 8. Januar 2014.