Artikeln

Cees van der Poel & Sietze de Vries Die Orgel in der Marekerk zu Leiden
Het ORGEL 109 (2013), nr. 1, xx-xx [Zusammenfassung]


An der Orgel in der Marekerk zu Leiden haben viele namhafte Orgelbauer gearbeitet. Ursprünglich wurde das Instrument als Chororgel für die Pieterskerk in Leiden gebaut. 1529 arbeitete Jan van Covelens am Instrument und rund um 1565 renovierte Pieter de Swart die Orgel. Jan Jacobsz. van Lin baute das Instrument 1629 um und ca. 1680 führte Van Duyschot umfangreiche Arbeiten daran durch. 1733 wurde die Orgel in die Marekerk umgesetzt, wo sie ein paar Jahre später durch Rudolph Garrels vergrößert wurde. 1781 fand eine Renovierung durch Hendrick Hess statt.
1965 wurde die Orgel erneut vergrößert, nun durch den Orgelbauer D.A. Flentrop. Die Orgel zählt verteilt auf drei Manualen 29 Register.
Bei der letzten Restaurierung, die durch den Orgelbauer Verschueren aus Heythuysen ausgeführt und 2009 vollendet wurde, ist die Situation von 1965 als Ausgangspunkt genommen worden. Die Restaurierung wurde durch den Sachverständigen Jaap den Hertog und durch Rudi van Straten im Namen des Rijksdienst voor het Cultureel Erfgoed (RCE) begleitet.



Photos Jan Smelik