Artikeln

Julia Dokter Musikrethorik in Sweelincks Tastenvariationen über geistliche Lieder (II)
Het ORGEL 108 (2012), nr. 6, 30-37 [Zusammenfassung]



[Zusammenfassung erste Artikel – HetORGEL-2012-05:]

Im zweiten Teil werden Variationsreihen behandelt, in denen ungefähr der halbe Text vergegenwärtigt wird durch “nicht-funktionelle Alternatim”, d.h. Alternatim für nicht-liturgische Zwecke. Auch werden die übriggebliebenen Variationsreihen kurz besprochen.
Auf Basis ihrer Analysedaten gibt die Autorin eine mögliche Erklärung für die Tatsache, dass Sweelinck bei den Liedern aus der lutherischen Tradition wohl, bei den calvinistischen Liedern aber häufig nicht die Texte in Klang umsetzt. Auch gibt sie Vorschläge zur Aufführungspraxis von Sweelincks Variationsreihen über geistliche Lieder.



Photo: Jan Smelik
Sweelinck-Statue Oude kerk Amsterdam