Artikeln

Rick Boele en Gerard Verweij Die Entstehung der Groninger Orgellandschaft
Het ORGEL 108 (2012), nr. 3, 12-19 [Zusammenfassung]


Welche nicht-organologischen Faktoren haben bei der Entstehung der Groninger Orgellandschaft eine Rolle gespielt? Um diese Frage zu beantworten wird den Machtverhältnissen in der Provinz Groningen durch die Zeiten hindurch Aufmerksamkeit geschenkt. Zweitens wird auf die ökonomischen Verhältnisse in Groningen eingegangen, mit Schwerpukt auf dem 18. Jahrhundert. Zum Schluss wird das Verhältnis zwischen Kirche und lokaler Obrigkeit betrachtet.
Im Artikel wird dargelegt, dass der wichtigste Faktor beim Zustandekommen des Orgellandes Groningen der Landadel ist. Dieser hatte die Macht in den Umlanden in den Händen und wollte dies durch das Aufstellen von Orgeln zeigen. Dabei ist es ebenso von Belang zu realisieren, dass die lokale Obrigkeit (bzw. der Landadel) auch was die Leitung und den Vorstand in den Kirchen betraf, die Fäden fest in der Hand hielt. Die allgemeine ökonomische Situation übte ziemlich wenig Einfluss auf den Prestigedrang des Landadels aus.





Uitsneden van de "Kaart of landtafereel der provincie van groningen en Ommelanden verdeelt in deszelfs byzondere quartiren, districten en voornaamste iurisdicten beneffens de Heerlykheid Westerwolde" van Theodorus Beckeringh uit 1781