Aart de Kort & Cees van der Poel Jüngste Orgelneubauten - Teil 3: Die Verschueren-Orgel im Orgelpark Amsterdam
Het ORGEL 106 (2010), nr. 3, xx-xx [Zusammenfassung]

Als der Orgelpark Amsterdam 2007 seine Pforten öffnete, verfügte er über eine Sauer-Orgel (1922), eine Van Leeuwen-orgel (1954) und eine Molzer-Orgel aus dem frühen zwanzigsten Jahrhundert. 2009 wurde durch Verschueren Orgelbau aus Heythuysen auf einer der beiden Emporen, wo noch kein Instrument stand, eine große französich-symphonische Orgel aufgestellt. Die Wahl für diesen Instrumententyp hängt mit der Gegebenheit zusammen, dass im Orgelpark viel Aufmerksamkeit der im späten 19., im 20. und 21. komponierten Musik und der Kombination mit anderen Instrumenten, Tanz, Film etc. gewidmet wird. Last but not least erfährt im Orgelpark in allen möglichen Stilen improvisierte Musik Beachtung. Die französisch-symphonische Orgel hat von der Vergangenheit bis heute eine große Zahl von Improvisatoren und Komponisten hervorgebracht.
Man ist nicht blind von der Kopie einer Cavaillé-Coll-Orgel ausgegangen, sondern man hat eine vorsichtige Synthese gesucht zwischen “dem” Stereotyp Cavaillé-Coll-Orgel und Elementen aus der neo-klassischen Periode, wie man sie u.a. bei Mutin und Debierre antrifft und die präsent sind in der Schaffenswelt von Komponisten wie Duruflé, Alain und Messiaen.

 

 

Photos: Aart de Kort


 


 


Expressions Prospekt


Teil der Winderzeugung und Pedal


Pfeiffen Contrebasse 16'


Barker