Robin A. Leaver ‘Mit allen Orgeln pfeyffen’ - Martin Luther und die Orgel
Het ORGEL 106 (2010), nr. 3, xx-xx [Zusammenfassung]

In den vergangenen Jahrhunderten ist der Reformator Martin Luther häufig als jemand geschildert worden, der den Gebrauch der Orgel in der Liturgie stark kritisiert hat. In der Tat hat sich Luther wiederholt negativ über die Orgel ausgelassen. Aber es ist die Frage, ob der Wittenberger Reformator aus grundsätzlichen Erwägungen heraus die Orgel als liturgisches Instrument verurteilt hat.
Einige negative Äußerungen im Bezug auf den Klang der Orgel können vielleicht eher der unvollkommenen Entwicklung des Instruments in dem Teil Deutschlands zugeschrieben werden, in dem Luther lebte, als einer grundsätzlichen Missbilligung der Orgel. Luthers negative Anmerkungen über die Orgel hatten jedoch mehr einen theologischen als einen akkustischen Hintergrund. Luthers Kritik betraf nicht so sehr die Orgel an sich, sondern deren Misbrauch in der vorreformatorischen Liturgie. Darüber hinaus datieren Luthers negative Aussagen über die Orgel aus der Anfangszeit der Reformation, also bevor er an der Neugestaltung der Liturgie in Wittenberg arbeitete. In späteren Jahren scheint der Reformator den guten Gebrauch der Orgel in der Liturgie gerade gefördert zu haben.
 


 


Maarten Luther 1529 Uffizi von Lucas Cranach der ältere,

 


Grabplatte von Luther in der Schlosskapelle zu Wittenberg Photo: Jan Smelik