Cees van der Poel Drei Restaurierungen von Pels & Van Leeuwen
Het ORGEL 104 (2009), nr. 4, 30-47 [Zusammenfassung]

Die Orgelbaufirma Pels & Van Leeuwen aus ’s-Hertogenbosch vollendete 2008/2009 eine Anzahl von Restaurierungen besonderer Instrumente aus dem neunzehnten Jahrhundert. In diesem Artikel werden drei restaurierte Orgeln besprochen. Hermanus Knipscher II baute 1849 eine Orgel in der reformierten Kirche in Zandvoort und pflegte sie bis 1866. Danach übernahmen Adrianus van Ingen und sein Sohn Karel Pieter (ab 1908) die Aufgabe. 1951/52 führte der Orgelbauer Willem van Leuuwen eine Restaurierung durch, wobei er das Instrument mit dem sogenannten VEKA-System versah. Auch die Disposition wurde verändert. Die jüngste Restaurierung durch Pels & Van Leeuwen, wobei Aart Bergwerff als Sachverständiger in Namen der Orgelkommission der Nederlandse Hervormde Kerk zuständig war, wurde Anfang 2008 vollendet.
Die Orgel in der St. Matthiaskirche in Oploos hat eine komplexe Geschichte hinter sich. Vermutlich wurde das Instrument ursprünglich für ein Kloster durch Johan Daniel Nolting gebaut. Dass Nolting der mögliche Erbauer ist, vermutet man auf Grund von Übereinstimmungen zwischen dem Prospekt in Oploos und der Nolting-Orgel in der reformierten Kirche in Gendringen. 1803 wurde die Orgel in der Magdalenenkirche in Sonsbeck (D) aufgestellt. Zu Beginn der sechziger Jahre des neunzehnten Jahrhunderts wurde die Orgel an die St. Matthiaskirche in Oploo verkauft. 1931 und 1968 wurde das Instrument durch die Firma Gebr. Vermeulen durchgreifend verändert. Bei der jüngsten Restaurierung entschied man sich für eine Rekonstruktion der Orgel, wobei die Nolting-Orgeln in den Kirchen von Gendringen und Zeddam als Vorbild dienten.
Die Perebomm & Leijser-Orgel in der Kirche Onze-Lieve-Vrouwe-Tenhemelopneming (Mariä Himmelfahrt) in Apeldoorn wurde 1897 für die Kreuzbasilika O.-L.-V.-Ontvangen (Mariä Empfängnis) in Groningen erbaut. 1957 wurde die Orgel an die Kirche Pius X. in Tilburg verkauft. Als die Gemeinde in Tilburg 1997 geschlossen wurde, wurde die Orgel durch Pels & Van Leeuwen aufgekauft, die sie 2007/2008 in der Kirche O.-L.-V.-Tenhemelopneming in Apeldoorn aufstellten. Sachverständiger im Namen des KKOR war hierbei Jos Laus.

 

 

Photo's Zandvoort (Jan Smelik)

 

Poto's Oploo (Jan Smelik)

 

Photo's Apeldoorn (Jan Smelik)