Jaap den Hertog Jan Adam Reincken und sein musikalischer Garten
Het ORGEL 104 (2009), nr. 2, xx-xx [Zusammenfassung]

 


Jan Adam Reinken (1670)
Der in Deventer geborene Jan Adam Reincken kam aus armen Verhältnissen und bekam daher von der Stadtverwaltung ein Stipendium. Sein Lehrer in Deventer war Lucas van Lennick. Danach studierte Reincken zwei Jahre in Hamburg oder Leipzig. 1657 wurde er Organist der Bergkirche in Deventer. Nach zwei Jahren schien er mit einem Mal aus Deventer verschwunden zu sein. Er war nach Hamburg gezogen, wo er sehr bald Assistent von Heinrich Scheidemann wurde. 1663 bekam er die Anstellung zum Titularorganisten an der Katharinenkirche. Seine soziale und kulturelle Position war ohne weiteres hoch, sicher für einen Organisten in der Zeit. Er bekam ein hohes Gehalt. Unter seiner Beratung wurde die große Orgel in der Katharinenkirche gebaut. Es sind sehr viele Aussagen überliefert, z.B. von Johann Sebastian Bach und Johann Mattheson, die deutlich machen, dass Reincken als großer Virtuose und Orgelsachverständiger angesehen wurde.
Im Artikel wird auch auf die künstlerischen Ansichten und Ideale dieses Organisten eingegangen, wobei unter anderem auch Gebrauch von Informationen aus einem Dossier gemacht wird, das 1885 durch den Organisten F.G. Schwencke aus Hamburg auf Bitte oder als Auftrag von J.C.M. Riemsdijk zusammengestellt wurde. Die folgenden drei Quellen wurden untersucht: 1. das Gemälde, das Johannes Voorhout 1674 malte und das immer als “Häusliche Musikszene” beschrieben wurde, 2. die theoretischen Schriften, die Reincken um 1670 als Weiterführung eines Manuskripts von Jan Pietersz. Sweelinck aufsetzte und 3. das Vorwort von Reinckens “Hortus Musicus” (1687). In diesen Quellen wird deutlich, wie sehr Reincken dachte, dass das Komponieren und Anhören guter Musik nicht jedem vorbehalten war. Allein die “Kenner und Liebhaber”, die den musikalischen Garten mit Ehrfurcht wünschten zu betreten, konnten die Musik wirklich begreifen. Voorhouts Gemälde ist eine Einladung, den “Hortus Musicus” zu betreten. Reincken war – zusammen mit Dietrich Buxtehude – ein frühes Vorbild von Komponisten, die, wie es der Soziologe Norbert Elisas typisierte, die “Künstlerkunst” in den Mittelpunkt stellen wollten. Der Unterschied zu manchen Komponisten des 19. Jahrhunderts (z.B. Beethoven) war, dass der Ruhm von Reincken und Buxtehude auf einen relativ kleinen Kreis in Norddeutschland beschränkt blieb.

Hamburg, Katharinen Kirche


Hamburg


Deventer Bergkerk. Adam Reinken war Organist an dieser Kriche. Photo: Jan Smelik


Deventer Bergkerk. Dieser Orgel hat noch immer Pfeiffen aus Reinckens Zeit. Photo: Jan Smelik


Reincken Hortus Musicus