Rogér van Dijk & Cees van der Poel 75 Jahre Mense Ruiter Orgelmakers
Het ORGEL 103 (2007), nr. 5, 19-33 [Zusammenfassung]

Im Jahre 2006 feierte die Firma Mense Ruiter Orgelmakers b.v. in Zuidwolde (Groningen) ihr 75-järiges Bestehen. Der eigensinnige und innovative Gründer Mense Ruiter etablierte seinen Namen mit dem Bau einer Orgel 1952 für die Maranathakerk in Den Haag. In den 60er Jahren erlebte der Betrieb eine große Blüte. Seit 1975 orientierte sich die neue Firmenleitung immer mehr am historischen Orgelbau, bis schließlich Ende der 80er Jahre das Werk von Heinrich Hermann Freytag (1759–1811) als Ausgangspunkt genommen wurde.
Drei neuere Arbeiten von Mense Ruiter Orgelmakers werden in diesem Artikel näher betrachtet. 2005 wurde eine neues zweimanualiges Instrument mit zwölf Registern und selbstständigem Pedal für die Bethlehemkirche in Meppen (Deutschland) gebaut. Ebenfalls im Jahre 2005 wurde die Orgel der Kandelaarkerk in Groningen (Mense Ruiter, 1963) umgebaut und in die Kirche der reformierten Gemeinde (Gereformeerde Gemeente) in Doetinchem umgesetzt. Dieses Instrument besitzt nun 21 Register auf zwei Manualen und freiem Pedal.Im Jahre 2007 wurde die Orgel der Hervormde Kerk in Noordwolde (bei Groningen) restauriert. Dieses Instrument wurde vermutlich in den 50er jahren des 17. Jahrhunderts durch Hendrick Huis gebaut. 1802 erstellte Heinrich Hermann Freytag eine neue Orgel mit zwei Manualen und selbstständigem Pedal im bestehenden Gehäuse unter Benutzung eines großen Teils des ursprünglichen Pfeifenwerks. Nicolaas Anthonie Lohmann führte 1833 erhebliche Veränderungen durch.
 

 


Noordwolde Photo's: Jan Smelik


Doetinchem Photo: Cees van der Poel


Meppen Photo: Cees van der Poel